Sicherheit

Unheimliche Energie?

Bei vielen Menschen ruft die Erwähnung von Kernenergie Misstrauen, ja Furcht hervor. Haben Three Mile Island, Tschernobyl, Fukushima nicht gezeigt, dass diese Technologie unbeherrschbar ist? Sollte die Menschheit nicht lieber auf Erneuerbare setzen?



Antiatomprotest. (Quelle.)

Insgesamt ist offensichtlich, dass die Existenz von Maschinen und Technologie die Sicherheit des Menschen nicht senkt, sondern erhöht: Im Zuge der Industrialisierung sind wir langlebiger und gesünder geworden. Krankheiten, die im achtzehnten Jahrhundert lebensgefährlich waren, können heutzutage durch eine simple Injektion geheilt werden. Die Lebenserwartung stieg sich in den letzten 200 Jahren stark, die Kindersterblichkeit sank. Auch das Risiko, von einem anderen Menschen verletzt zu werden, fiel weltweit, trotz aller Kriege und der Verbrechensraten in manchen Großstädten.

Dennoch: Staudämme können brechen, Kernreaktoren können schmelzen, Flugzeugabstürze, Verkehrsunfälle, Explosionen von Fabriken gefährden menschliche Leben. Es gilt allerdings, Risiken abzuwägen und zu vergleichen. Welche der genannten Technologien ist die gefährlichste?

„Kernkraft“, werden viele antworten. Doch stimmt dies wirklich? Lesen Sie in den Unterkapiteln, wie sich die öffentliche Wahrnehmung der größten Kernenergieunfälle von der Realität unterscheidet, welche Sicherheitseigenschaften der DFR hatund was geschehen wäre, wenn man ihn anstelle von Leichtwasser- oder RBMK-Reaktoren in den Kraftwerken Fukushima, Three Mile Island oder Tschernobyl installiert hätte.